Passiflora - Forum

Alles um und über Passionsblumen
Aktuelle Zeit: Sonntag 23. September 2018, 18:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 107 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Dienstag 11. April 2006, 10:58 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
Hallo!

Passis wurden ja schon lange gezüchtet, jedoch gibt es immer noch keine wirklich tollen Passis, welche wir bei uns in den Garten pflanzen können.
Daher denke ich echt, dass wir langsam mal Hand anlegen sollten und mit rationalerem Denken als die USDA-Heinis solche Passis züchten sollten.
Zu diesem Grund hab ich mir jetzt ja auch P. lutea, Incarnata f alba, caerulea CE, 'Lady Margaret', xviolacea Typ 2 und 'Elisabeth' bestellt.
Es kann ja echt nicht sein, dass dies ein so schwieriges Unterfangen ist.

Sinvoll ist ja, die Hybride mindestens 1 mal mit dem winterharten Elternteil rückkreuzen - aber da kann man natürlich nachher auch imemr wieder andere Dinge reinbringen.

Und sonst würd mich interessieren, ob P. 'Celine' oder eine ähnliche fertil sind etc.
Denn wenn man erst einmal angefangen hat - und wenn sich hier einige zusammenschliessen würden - könnten wir in absehbarer Zeit so einiges an brauchbarem Material heranzüchten - und diese könnten dann ja wiederum für neue Züchtungen weiterverwendet werden (was so einiges erleichtern würde).
Ein weiteres wichtiges merkmal was diese Passis haben sollten, ist ja eine höhere fertilität als die Ursprungshybride, was dann die Rückkreuzung mit dem winterharten Elternteil so oder so mit sich bringt.

Wer is dabei? Ich leg dieses Jahr damit so oder so los... :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 11. April 2006, 11:25 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 09:51
Beiträge: 130
Wohnort: zwischen Pforzheim und Stuttgart
Bin sofort dabei! Werde mal mit Jutta ein paar Versuche machen, die ist ja auch recht kältetolerant. Würde gerne versuchen sie mit Guglielmo Betto zu kreuzen (wenn ich die noch bekomme bis dahin). Ist Guglielmo Betto fertil?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 11. April 2006, 11:32 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
hm sind beides Hybride - also könnt es sein, dass deren ihr Pollen steril is...aber muss ned sein :D

Guglielmo Betto is fertil - aber hat bei mir letztes Jahr durch Rückkreuzung mit der incarnata nur 2 richtige Samen gebildet...und keiner gekeimt :cry: aber ob die auch fertilen Pollen macht...ich glaub ich hab an meiner Pollen gesehen - aber ob der brauchbar is...heissts wohl probieren ;)

Jutta is wirklich interessant - vor allem durch die umblicata :)

dafür weiss ich, dass die Guglielmo Betto an geschützten Stellen wirklich ausgepflanzt werden kann - also meine hat imemrhin bis jetzt unterirdisch überlebt :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 11. April 2006, 11:38 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 09:51
Beiträge: 130
Wohnort: zwischen Pforzheim und Stuttgart
Jutta sah letztes Jahr bei mir aus wie ein Weihnachtsbaum, mit lauter schönen fetten Kugeln dran! Wies mit dem Pollen aussieht weiß ich auch nicht, aber ich denke schon, dass die brauchbar sind, nehme mal an die hat sich letztes Jahr ziemlich oft selbst bestäubt...
Wie siehts mit Nr.1 aus Amethyst???


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 11. April 2006, 11:46 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
ahja is die so fetil? :D des erfreut mein Herz hehe
Hatten die viele Samen drin und haste paar von gesäht?
Und Nr. 1 aus Amethyst....wart...is des ned die vom einen da hier....?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2006, 22:36 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
hallo mal ihr alle - wollen denn nich mehr wirklich dran mitmachen? ich mein ja nur...würden alle von profitieren wenns z.B. leicht kultivierbare rote Passis etc. geben würd... :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2006, 06:02 
Offline

Registriert: Donnerstag 11. August 2005, 21:21
Beiträge: 160
Wohnort: Bereich HD
Naja ich kreuze dieses Jahr erst mal alles was mir unter die Finger kommt, hat letztes Jahr irgendwie nicht so gut geklappt, habe versucht caerulea mit mannispermifolia var. rosea zu kreuzen, aber die Früchte waren irgendwann immer einfach weg, waren auch schon etwas größer, villeicht hat sie ein Tier geklaut, weil auf dem Boden war nichts zu finden :cry:

_________________
Liebe Grüße Sara :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2006, 07:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 24. Juli 2005, 16:23
Beiträge: 1431
Wohnort: Gevelsberg/Westf.
Ich halte es für ziemlich vermessen, die Kompetenz der Profis und Semiprofis auf dem Gebiet der Passiflorazucht und Hybridisierung anzuzweifeln.
Gerade Experten wie Les King, Roland Fischer, John Vanderplank, T. und B. Ulmer u.a., die teilweise schon seit Jahrzehnten versuchen auf diesem Gebiet (auch unter Laborbedingungen) Fortschritte zu erzielen und auch schon erzielt haben, können wir Amateure und Pseudoexperten mitnichten das Wasser reichen.

Aber nichtsdestotrotz ist es natürlich jedem freigestellt, sich diesem meiner Meinung nach sinnlosen Unterfangen zu stellen.
Bild


Gruss Ulli

_________________
Alles, was in der Natur existiert, hat
seinen Sinn, seine Funktion und seinen Beschützer.

Volksweisheit der Maya


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2006, 08:24 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 09:51
Beiträge: 130
Wohnort: zwischen Pforzheim und Stuttgart
@Ulsen: Du Spaßbremse! :(

Ich glaube kaum, dass hier irgendeiner die Kompetenz der wirklichen Experten anzweifelt. Und man sagt einem kleinen Kind doch auch nicht: 'Laß das mit dem Schreiben, dafür gibt es Schriftsteller.'
Mir ist auch klar, dass es einigen Experten lieber wäre, wir Passiliebhaber würden schön unsere Finger vom Kreuzen lassen.
Und erzähl mir nicht, dass ein Herr Fischer als Experte zur Welt gekommen ist. Ich denke, solange wir unseren Spass daran haben, schön brav notieren was mit was gekreuzt wurde :roll: und nicht massig Krüppel auf den Markt werfen, ist doch wirklich nichts dagegen einzuwenden. Ein blindes Huhn findet ja auch mal ein Korn.
Und ohne die Amateure gäbe es schließlich einige sehr schöne Hybriden nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2006, 08:39 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
ne Ulli, da muss ich dir wiedersprechen, tut mir echt leid.
Einige ihrer Kreuzungen...oder versuche...naja, wie soll ich sagen....wenn man n bissl was von der Vererbungslehre weiss kann man getrost sagen, dass eben solche Passis alles andere als soooo schwer zu erzeugen sind - tut mir leid aber es ist so.
und najo - Passionsblumenexperten - sorry - aber sowas ist echt lächerlich. Würd man wirklick mal dahintergehen können auch Leute wie wir - welche keine "Experten" sind wohl viel mehr erreichen als die in ihren Labors (ich arbeite ja selbst in einem Labor - also werd ich wohl selbst wissen, dass man für sowas kein Labor braucht).
Die grössten Kopfschmerzen bereiten mir eh die meist viel zu früh angesetzten Chromosomenverdopplungen - sowas müsst man erst machen, wenn ne Pflanze winterhart ist sonst ists totaler Schwachsinn.

Sozusagen: Die Bauern können wenn sie sich zusammentun viel mehr erreichen als der König im Schloss - will heissen, wenn mehrere Leute (wie z.B. hier im Forum) zusammenarbeiten, dann hat man auch mehr Platz, Ideen etc. etc. und so werden wohl in absehbarer Zeit einige brauchbare Hybride entstehen.

Die "Könige" haben nun genug lang nichts wirkliches herausgebracht, daher stell ich die nicht auf n Podest oder dergleichen.


Meine Meinung :D Gemeinsam sind wir stark hehe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 24. April 2006, 23:52 
Offline

Registriert: Sonntag 24. Juli 2005, 19:13
Beiträge: 120
Wohnort: Bordesholm
Hallo
Jetzt erst gesehen das Thema.
Ja die Nr.1 ist ziemlich robust, aber wieviel die genau abkann weiß ich nicht.Stecklinge schneiden und ausprobieren-hab aber keinen Garten :? .
Da steckt auf jeden Fall ziemlich viel der caerulea drin.Und Früchte kann sie auch bekommen.
Zu den "Experten": Ich hab auch schon fast 20 Jahre Passis, mal mehr mal weniger.In der ganzen Zeit lernt man so einiges dazu und wenn man in einem Botanischen Garten gelernt hat wohl auch.Ab wann ist man Experte?Keine Ahnung. Ich glaub aber das man sich bei den meisten Züchtungen hauptsächlich auf die fruchttragenden Arten konzentriert hat und wenn das Interesse von Privatpersonen etwas anders ausfällt unter Umständen auch einiges entstehen kann.Das Problem ist nur, das ziemlich viele ähnliche Pflanzen dabei entstehen und sich keiner davon trennen kann wenn sie blühwillig sind.Wenn die weitergegeben werden kommt es zu verwirrungenen-keiner kann dann noch was unterscheiden.Kann man jetzt oft schon kaum.
Bei vielen "ach so tollen" Hybriden sind die Elternpflanzen eigentlich zwei reine Arten.Wenn jemand diese Pflanzen zuhause hat und die Bestäubung gelingt ist doch gut-man muß nur erst mal auf die Idee kommen diese Arten zur Zucht zu benutzen.So war das bei den anderen schließlich auch.
Die größten Unterschiede der Nachkommen einer Kreuzung entstehen wenn mindestens eine Pflanze der Eltern eine Hybride war.Und diese Unterschiede sind bei weitem nicht immer sichtbar.Wenn man endlich eine Pflanze hat die sehr schön blüht und auch ein paar Minusgrade aushält könnte sie verdammt anfällig sein z.B. gegen Milben oder sie ist blühfaul.
Was man braucht ist viel Platz, viel Zeit und viel Geduld.Das ist nicht zu unterschätzen.Wenn man unbedingt ein Ziel erreichen will muß man selektieren und nicht schon nach 2 Jahren aufgeben und sagen: So, hab es versucht, aber irgendwie hab ich jetzt dazu keine Lust/Zeit mehr.
Wollte euch nicht den Spaß dran verderben, nur ein paar Sachen dazu schreiben die man vielleicht wissen sollte.Also viel Spaß am kreuzen, wenn mir was sinnvolles einfällt schieb ich auch ein paar Pollen umher. :D
Gruß
Patrick


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 26. April 2006, 12:03 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
Najo Amethyst - wenn da viele kleine Gärtner zusammenarbeiten vergrössert sich der Platz wiederum ;) hehe

und um die Winterhärte auszutesten....wohnst ned in der Nähe von nem Gehölz...? ;)

ich mein - wenn se überlebt gräbt man sie halt wieder aus und wenn nich ist se halt Kompost und bleibt da... :D

so werd ichs jedenfalls machen

und wie gesagt - Passi-"Experte" wird man durch den Umgang mit ihnen - nich durch nen ollen Doktortitel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 27. April 2006, 13:22 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 09:51
Beiträge: 130
Wohnort: zwischen Pforzheim und Stuttgart
Ich hab für die "Expertendiskussion mal ein eigenes Thema in Talk gestartet.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2006, 11:28 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
weiss eigentlich jemand wies mit der fertilität der P. 'Elisabeth' ausschaut - hab gelesen sie macht wohlschmeckende Früchte...macht also recht viele Samen und Fruchtfleisch? Und Pollensteril ist se aber trotzdem?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 24. August 2006, 12:37 
Offline

Registriert: Samstag 20. August 2005, 13:25
Beiträge: 682
Jo guten Morgen allerseits :D

Da meine Passis nicht wirklich blühen wollen ( :evil: )
habe ich die Gärtnerei Dülli darum gebeten, mir die Lady Margareth, Elisabeth und P. x decaisneana mit der P. incarnata f alba zu kreuzen.
Nun hat er mir geschrieben, dass die Lady und die Elisabeth nach der Bestäubung 2 Früchte angesetzt haben :D
Hoffe nur, dass die Lady Samen bildet, macht die ja nich sooo gerne....bei der Elisabeth werden wohl eh viele Samen bei rauskommen und die P. x decaisneana blüht bei ihm erst spät im Jahr...mal schauen :)
Hoffe bei den Rückkreuzungen mit der P. incarnata vor allem auf starke Rhyzombildung, da diese ja zu einer besseren Winterhärte beitragen...sonst auch gut kälteverträglich natürlich und von den Blüten und Früchten erhoff ich mir vor allem bei der P. Elisabeth x P. incarnata für einige mehr oder weniger geglückte Jungpflanzen...aber eben, mal schauen was es wird :)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 107 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
->